Headerbild
topframe
Headerbild
topframe
Headerbild
topframe
Content

WER WIR SIND

Das Meditationszentrum Beatenberg wurde Ende 2000 eröffnet. Die «Vorläufer-Organisation», Dhamma Gruppe Schweiz, hatte seit 1978 etwa 130 Meditationskurse organisiert. Im Zentrum Beatenberg werden Meditationsformen aus dem grossen Reichtum der buddhistischen Geistes- und Herzensschulung vermittelt. Dabei wird eine 2500jährige Tradition fortgesetzt und versucht, diese mit Methoden und Formen umzusetzen, die vom heutigen Menschen als lebendig und hilfreich erkannt werden. 
Das Hauptgewicht unseres Programms liegt auf Kursen der Erkenntnis-Meditation (Vipassana) und den Meditationen des Herzens (Metta, Karuna, Tong-len u.a.) sowie Kursen aus der tibetischen Tradition. Ziel dieser Meditationspraxis ist die Erkenntnis der wahren Natur allen Seins, die daraus entspringende innere Freiheit und eine Haltung der Liebe und des Mitgefühls. 
Zur Teilnahme an Kursen ist es keinesfalls notwendig, sich in seiner religiösen Zugehörigkeit zu definieren oder sich mit buddhistischen oder anderen religiösen Ideen oder Grundsätzen zu identifizieren. Vielmehr ist ein Interesse an innerem Wachstum, befreiender Erkenntnis und mitfühlendem Handeln Beweggrund solcher Praxis.

Bilder Meditationszentrum Beatenberg »

Grosszügigkeit und Mithilfe

Sechs Personen sind teilzeitlich im Zentrum angestellt. Margit Tilley und Andrea Schartmann leiten den Bereich Administration, Kursbegleitung und Koordination, Jyoti Knemeyer und Beate Plag die Küche und den Einkauf; Andrea Schartmann und  Nikolaus Rechberg sorgen in der Hauswirtschaft dafür, dass unser Haus gastfreundlich ist. Nikolaus Rechberg sorgt  zudem für den Unterhalt des Hauses und der Umgebung. Michaela Freyberg Geschäftsführerin, ist für das Personal-, Finanz-, Versicherungswesen zuständig, teilweise auch für Kursbegleitung, und leitet das Team.

Die Mitglieder des Hausteams erhalten einen Barlohn, Unterkunft, Verpflegung und Sozialleistungen, die das Leben in der teuren Schweiz ermöglichen. Spenden an das Hausteam sind ein willkommener Zuschuss. Susanna Walker leistet regelmässig unbezahlt Stellvertretungen in der Hauswirtschaft.

Ehrenamtlich arbeiten die sieben StiftungsrätInnen Ursula Flückiger, Fred von Allmen, Isis Bianzano, Rainer Künzi, Samuel Theiler, Kathrin Baumann und Yuka Nakamura. Sie kümmern sich um Vision, Finanzen, Fundraising, Anstellungen, Kursprogramm, Networking, Werbung u.a. Externe ehrenamtliche Mitarbeit leisten auch Lisbeth Winiger (Adresskarteiführung), Marianne Ludin (Verdankungen), Susanna Walker, Margrit West (Hauswirtschaft), Claudia Achermann, Mareile Zundel (Gastmanagerinnen) und andere. Samuel Theiler leitet den Vertrieb der Dharma-Vorträge.

Wir möchten hier auch all den anderen zahllosen grosszügigen HelferInnen und SpenderInnen des Zentrums unsere Wertschätzung und Dankbarkeit ausdrücken.

TeamTeamTeamTeamTeamTeamTeamTeamTeamTeamTeamTeamTeamTeamTeamTeamNikolaus Rechberg    Team

 
Das Zentrum ist laufend auf die tätige Mithilfe vieler angewiesen.

Wir freuen uns, wenn sich Leute melden, die während eines bestimmten Kurses in der Küche helfen möchten (auch als selbständige/r Hauptkoch/-köchin!), für Projekte ihre Spezialkenntnisse und -fähigkeiten zur Verfügung stellen, oder bei Bedarf für die arbeitsintensiven Wochen im Sommer im Zentrum Hand anlegen, wo immer dies nötig ist. Bei allen Arten von Mithilfe bietet sich die Gelegenheit, Meditation, praktische Arbeit (ca. 5 Stunden pro Tag) und grosszügiges Dienen miteinander zu verbinden. Neben freier Unterkunft und Verpflegung besteht die Möglichkeit, teilweise an den Kursen teilzunehmen (in Abstimmung auf die notwendigen Arbeiten). 

Für Küchenhilfe während der Retreats, bitte eine normale Kursanmeldung mit dem entsprechenden Hinweis schicken; wir nehmen umgehend Kontakt auf. Helfende, die schon einen Kurs in unserem Zentrum besucht haben, werden bevorzugt. Bitte im Zentrum melden, wer mehr wissen möchte. Danke.

Finanzielle Unterstützung des Zentrums

Das Meditationszentrum Beatenberg ist auf finanzielle Zuwendungen angewiesen. Eine der Unterstützungsmöglichkeiten ist die des jährlichen Gönnerbeitrages. Er beträgt CHF 50.-, 100.-, 250.- (EURO 45.-, 90.-, 220.-) oder nach Belieben. Das Einzahlen des Gönnerbeitrages mit Vermerk genügt.

Postcheckkonto (Schweiz): Nr. 30-459460-4

IBAN: CH 59 0900 0000 3045 9460 4

Bankkonto (Schweiz und International, alle Währungen):
Berner Kantonalbank Interlaken
Konto Nr. 42 3.781.891.30 
Clearing Nr. 790 (für Inland) 
IBAN CH74 0079 0042 3781 8913 0
SWIFT/BIC: KBBECH22XXX
Postkonto der Bank: 30-106-9

Zahlung in Euro:
Sparkasse Markgräflerland, 
79576 Weil am Rhein/Deutschland 
Girokonto Nr. 7134232/BLZ 683 518 65
IBAN DE28 6835 1865 0007 1342 32 
SWIFT/BIC: SOLADES1MGL

Kontoinhaber bei allen drei Konten: 
«Stiftung Zentrum für Buddhistische Meditation Beatenberg» 

Mahlzeiten Spenden

Über das Spenden von Essen:

Wer eine Mahlzeit gibt, schenkt fünf Dinge. Welche fünf?
Leben, Schönheit, Glück, Stärke und einen wachen Geist.
(Buddha)

Im buddhistischen Asien ist das Spenden von Essen an Nonnen, Mönche und Meditierende bis heute eine traditionelle Praxis von Freigebigkeit. Wir vom Meditationszentrum Beatenberg möchten diese schöne Tradition gerne aufnehmen und weiterführen. Eine gespendete Mahlzeit wird den Hunger der Meditierenden, der Lehrenden, sowie all derjenigen, die durch ihre Arbeit den betreffenden Kurs ermöglichen stillen und sie ganz direkt beim Meditieren, Lehren und Arbeiten unterstützen. Es ist auch eine direkte Gabe an das Zentrum und hilft uns die Kurspreise weiterhin niedrig zu halten.

Eine Essensspende kann ein Anlass sein, die eigene Grosszügigkeit dem Wohl anderer zu widmen oder Meilensteine im Leben, wie Geburtstage oder andere Jubiläen, zu feiern. Falls gewünscht, wird am betreffenden Tag eine persönliche Widmung mit dem Namen der Spendenden ausgehängt.

Spendenmöglichkeiten:
Frühstück CHF 100.- / € 90.-
Mittagessen CHF 200.- / € 180.-
Abendbrot CHF 100.- / € 90.-
Alle drei Mahlzeiten CHF 400.- / € 360.-

(Die Zahlen entsprechen dem Jahresdurchschnitt der Kosten pro Mahlzeit.)
Wer Interesse hat eine Mahlzeit zu offerieren, wende sich bitte an das Büro des Zentrums.

Natürlich ist es uns wichtig, dass der Spenden-Anteil der Lehrenden, von denen die meisten ausschliesslich auf Spenden-Basis leben, nicht geschmälert wird und dass auch die Unterstützung ans Hausteam darunter nicht leidet. Mahlzeiten-Spenden sollten deshalb jene offerieren, die zusätzliche Spenden aufwenden möchten und können. Wir bitten alle Interessierten, diese Prioritäten im Auge zu behalten.

Spenden und Legate

Eine weitere Möglichkeit der Unterstützung ist die von grösseren Spenden und Legaten. Dazu kann bei uns ein Infoblatt bezogen werden. Wir sind bemüht, das Zentrum auf einer soliden Grundlage zu führen. Für jede Form finanzieller Zuwendung danken wir herzlich.

Steuerbefreiung

Die Stiftung ist als gemeinnützig anerkannt und deshalb steuerbefreit. Dies bedeutet für SpenderInnen aus der Schweiz, dass Spenden und GönnerInnenbeiträge in den meisten Kantonen vom steuerbaren Einkommen abgezogen werden können. Der abziehbare Maximalbetrag ist kantonal unterschiedlich. SpenderInnen aus dem Ausland werden gebeten, die Abzugsmöglichkeiten mit ihren Behörden direkt zu klären. Die notwendigen Dokumente stellen wir gerne zur Verfügung.